Zehn Minuten oder 120? …oder: wer rechnen kann ist im Vorteil.

Von admin|21. Dezember 2012|S1 Corner|1 Kommentare

Moin Kinnerz,

eigentlich wollte Käthe ja so heimwerktechnisch nichts mehr tun dieses Jahr. Es sollte mal so richtig lunger, lunger, lunger Urlaub werden.
Leider habe ich die Rechnung ohne meinen Kumpel Claasi gemacht. Der hat nämlich auch Bock auf Lungern, aber leider so gaaaaar keine Zeit dafür. Frisch aus München zurück, hat der Kerl immer noch so viel um die Ohren das er dat Käthe nicht unterstützen kann.

Was ist eigentlich los?
Ihr habt ja gerade gelesen/gesehen das am S1 ein neuer „Schuppen“ steht. Da dieser ja aus reinem Naturholz geschneidert wurde ist es nur klar dass das Holz auch arbeitet.
Wenn z.B. einer von den Hatter Jungz sich eine Beck´s Leuchte ausleihen will, muss Käthe an den Schuppen ran. Ging aber nicht, da sich das Holz sowas von verzogen hat, das die Tür nur mit Gewalt zu öffnen war. Was zur Folge hatte, das sie sich nicht mehr schließen ließ… Danke Florian!

So, und jetzt kommt Onkel Claasi ins Spiel. Als Zimmermann meines Vertrauens bat ich ihn die Tür so zu bearbeiten, dass diese sich auch wieder schließt. Denn wenn Onkel Claasi das macht, geht das mal eben in zehn Minuten. Dat Käthe braucht mit seinem Werkzeug bestimmt zwei Stunden.
Leider konnte dat Claasi ja nun nicht, weil ihn irgendjemand immer ans Arbeiten hält. Ist bestimmt die Schnatty, die braucht wohl neuen Schmuck…

Was tun? Zwei Stunden rumpütschern?

Nö, kein Bock! Lieber rechnen. Rechnen? Klar, rechnen hilft.

Mit nem Elektrohobel braucht man ca. zehn Minuten. Mit nem Schwingschleifer ca. 120 min. Das sind 110 Minuten zu viel… Klingt komisch, ist aber so.
Zum Baumarkt sind es 15 min. Hin und zurück, 30. Einen Hobel aussuchen dauert 10 min., macht zusammen 40.
40 Minuten plus Tür richten (ihr erinnert euch: 10 min.) macht 50 min.

Was hat Käthe also getan heute Morgen? Ab zum Baumarkt.

Tür sitzt und Käthe kann wieder einen Haufen Blödsinn hier rein tickern…

Bis bald, ich muss jetzt nachn Dorsten hin, Hochzeit feiern.
Doch dazu später….

Diesen Beitrag teilen:

1 Kommentar

  1. Tja, mein Elektrohobel ist leider „tot“, sonst hättest’s den nehmen können…
    Ich hab ganz vergessen, wo war der noch gleich explodiert? Acha, jaaaaa an der S1, oder?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.