Mal eben zwischendurch …oder: Ob ich hier STAYn bleiben will?

Von admin|8. Dezember 2018|Hotel Corner|0 Kommentare

Moin Kinnerz,

letzten Montag hatte die Boarderbüx Geburtstag.

Und das bedeutet das wir heute Ihr traditionelles Sushi essen durchziehen müssen oder auch wollen.

Und dazu bedarf es eine Fahrt in meine Lieblingesheimathafenstadt.

Und wenn wir da schon mal hinfahren können wir doch auch eigentlich auch dableiben.

Und dazu brauchen wir ein Hotel.

Also, kurz geguckt was frei ist, nichts Bekanntes gefunden, also ab ins STAY. Das hat sich eigentlich ganz gut angehört. Oder sagt man angelesen, wenn man es sich im Hotel deh eh angeguckt hat?

Irgendwo beim Steindamm soll es sein. Hmmm, Steindamm ist ja nun nicht die beste Lage im Hamburch, aber egal. Ist ja nur für eine Nacht. Also ab in den tschechischen Kampfbomber und ab nach´e Elbe hin.

Dort angekommen haben wir die dazu gebuchte Tiefgarage gesucht. Ist ja nicht schlimm, wenn man zwei Mal um den Block fährt, diese aber doch noch nicht findet. Kann man ja an der Rezeption fragen. Dazu muss man sich nur ins Halteverbot stellen, Pannenblinker anmachen und die Frau im Auto sitzen lassen. Nach kurzer Fragerei und dadurch verbundenem „Beine vertreten“ dann wieder beim Auto.

Dieses ist aber von innen verschlossen und drin sitzt die BB. Wieso das? Nur weil hier die halbe Drogenszene von Hamburg durch die Gegend läuft? Und die Menschen ein wenig, sagen wir gewöhnungsbedürftig aussehen?

Soll sich nicht so anstellen. Tut doch nicht weh. In der zeit kann sie doch lieber darüber nachdenken wo die andere Hälfte der Drogenszene Hamburgs ist…

Gut, ab in die Tiefgarage. Die ist ja gefühlt nur vier Häuser weiter. Hat aber einen großen Vorteil. Unterirdisch kommt man dann doch irgendwie im Hotel an. Und erreicht über den Fahrstuhl die Rezeption.

 

Was jetzt kommt hätte ich nicht erwartet. Nicht das der Onkel ein paar warme Worte für mich über hat, nein das ist es nicht. Nachdem ich mir die Getränkeschale auf dem Rezeption Tresen eine Minute länger angeguckt habe, fragt er mich doch tatsächlich ob ich ein Getränk mit nach oben nehmen möchte. Er hat auch welche in kalt da und kosten tun die auch nichts. Das nenne ich mal Service.

Also mit ner Flasche Bier nach oben. Der Flur sieht schon mal ordentlich aus. Ab ins Zimmer. Hey, was ist das. Alles ziemlich neu und sauber. Alles da was ich brauche. Die Größe des Zimmers kann man in etwa mit denen im Motel One vergleichen.

Ja, und jetzt geht es zum Sushi essen… legger!

Ach ja:

Zum Frühstück kann ich nichts sagen das gibt es hier nämlich nicht. Der Preis für die Übernachtung war OK. Tiefgarage muss wohl immer zweistellig kosten, keine Ahnung.

Wiederholgefahr besteht nicht unbedingt. Mir gefällt die Gegend einfach nicht so dolle, jetzt, irgendwie…

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.