Corona und die Entschleunigung   …oder: Nebengeräusche verschwinden nur langsam    

Von admin|13. April 2020|OLO´s Corner|0 Kommentare

Moin Kinnerz,

 

da denkt man dat Käthe sitzt doch nun schon seit vier Wochen im #homeoffice, hat also jeden Tag direkt an der #kazehna seinen Arbeitsplatz und kann daher ja auch mal wieder mehr am Bulli machen…. Und was ist? Man liest hier gar nichts mehr…

Stimmt ja nun auch ein wenig, aber es passiert ja im Hintergrund trotzdem etwas. Auf Instagram ist das immer schnell gepostet, hier dauert so ein Beitrag doch ein wenig länger…

Genug der Ausreden. Was ist in den letzten Tagen passiert?

Dat Käthe sitzt hier tatsächlich Tag ein, Tag aus vor dem Rechner und arbeitet von zu Hause aus. Gott sei Dank ist das möglich, da trofft es andere Menschen viel schlimmer. Die müssen in den Supermärkten, Bäckereien oder ähnlich arbeiten oder, wenn es ganz doof kommt, gar nicht…

Die Autowerkstätten arbeiten, so konnte OLO endlich mal wieder eine Werkstatt von innen sehen. Ihr erinnert euch? Da war so das eine oder andere Loch, welches Käthe dazu zwang sich erst mal ein Heineken zu trinken.

Nachdem dat Käthe sich von dem Schock erholt hat, den DMX Mischer reklamiert hat (stimmt, der war ja auch noch da), ging dat Käthe daran die besagten Löcher zu bearbeiten. Mit mehreren Leuten gesprochen, kam er auf die Idee die Bleche nicht zu schweißen, sondern zu kleben. Dazu erst mal sämtliches Material in der Bucht und im Fluss bestellt und auf Belieferung gewartet. Die Paketboten arbeiten im Moment übrigens auch auf Vollgas. Allein an der #kazehna kommen täglich irgendwelche Pakte an…. Danke dafür.

Nachdem Käthe dann die Löcher freigeschrubbt, frei geflext, frei gesonstwas hat, stellte er fest, dass diese in der Anzahl als auch in der Größe gewachsen waren. Das erforderte dann doch ein Umdenke und somit wurde die eine oder andere Fachwerkstatt kontaktiert. Ich entschiede mich für meinen ehemaligen Kollegen Tayfun, welcher in Hude bei nem Bekannten in der Werkstatt arbeitet. Der Termin wurde kurzfristig eingestellt und ein paar Tage später, also direkt vor Ostern stand der OLO wieder verschlossen vor DKs Corner (oder auch einfach nur vor meiner Garage).

Somit konnte Käthe dann am Karfreitag anfangen an der Geräuschdämmung des OLO weiter zu arbeiten…

Aber: Alles ziemlich sutsche, wie der Hamburger sagt. Sprich heute ein wenig hier, morgen ein wenig dort…

Der Radlauf wurde mit Mike (Olaf) Sanders Fettband nachbearbeitet und die Seitenwände mit Alubutyl sowie Armaflex gedämmt. Ein Paar Bleche wieder fest verbietet und dann war das lange Osterwochenende auch schon wieder vorbei.

 

Warum so wenig an soooo einem langen Wochenende? Ganz einfach:

  • Das Fahrrad muss auch jeden Tag bewegt werden
  • Die Tochter will als Personal Trainerin ihren alten Herren auch wieder fit kriegen
  • Backgammon will auch gespielt werden
  • Die neue Hängematte ruft bei dem Wetter sehr laut
  • Die olle Corona Krise dauert eh noch ein „paar“ tage

Immer sutsche halt…

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.