Boutique 20 …oder: verliebte Jungz!

Von admin|29. Mai 2018|Hotel Corner|0 Kommentare

Moin Kinnerz,

Und schon wieder war dat Käthe in Hamburg zur Gast. Es wird immer schwieriger passable Hotels zu finden. Speziell in der „Sommer“ Saison. Hamburg scheint bei den Touristen sehr beliebt zu sein… 🙂

Daher kommt es dann auch schon mal vor das dat Käthe Hotels ausprobiert /ausprobieren muß, die etwas kleiner sind, bzw. kleinere Zimmer habe, nicht ganz in den bevorzugten Ecken sind oder was auch immer.

So ein Tag war heute/gestern. Daher bin ich in St. Georg gelandet. In der Ellmenreichstraße. Direkt am Hintereingang vom Deutschen Schauspielhaus. Alles fing schon damit an, das Käthe dort ankam und kein Parkplatz, geschweige denn ein Parkhaus am Hotel zu finden war. Bei 146°C Außentemperatur welche an diesem Tag in HH herrschten, natürlich völlig dämlich. Dat Käthe, schon genervt das das Hotel so blöde stand, erst einmal rein in selbiges und rümgeblökt was denn das mit dem fehlenden Parkplatz auf sich hätte. „Das Parkhaus ist gleich um die Ecke, da raus, dreimal rechts und dann sehen Sie es schon.“ Ja super, genau so habe ich es mir vorgestellt. Also, wieder in die Hitze des Tages und da raus, dreimal rechts und rein ins Parkhaus. Was ein Schei… . Als ich dann aus dem Parkaus raus bin stand ich direkt vorm Hotel. Ups, ist ja gar nicht so schlimm…

Dann hat mir die nette Dame an der Rezeption meine Kreditkarte abgenommen das Zimmer drauf gebucht und mir meine Zimmerkarte übergeben. Oben im fünften Stock angekommen gab es dann DIE Überraschung. Kennt ihr noch Welt Zündhölzer? Das war so eine rechteckige Packung mit 40 Streichhölzern drin. (Die hatten in Deutschland tatsächlich eine Monopolstellung. Kein anderer durfte Deutschland mit Streichhölzern versorgen. Hatte irgendetwas mit dem 2ten Weltkrieg zu tun. Bei Wikipedia findet ihr bestimmt etwas dazu..) Auf jeden Fall war das Zimmer nicht größer als eben genannte Streichholzschachtel. Und das inkl. Bad!

OK, ganz so schlimm war es dann doch nicht. Aber, es war schon sehr klein! Und doch irgendwie niedlich. Es war alles drin und dran was man brauchte. Das Bad war in Wirklichkeit fast genau so groß wie das eigentliche Zimmer. Und doch hatte ich das Gefühl etwas fehlt…

Stimmt! Mittelwelle waren es ja auch 156°C Außentemperatur. Und nicht nur draußen war es so heiß, nein, auch drinnen war es so heiß. Und warum? RICHTIIIIICH! Es gab keine Klimaanlage!

Die haben wohl gewusst das Käthe die eigentlich nicht mag und somit gar nicht erst eine eingebaut.

Trotz allem muss ich aber ganz ehrlich sagen, das das Hotel doch ganz knuffig ist. Für Touris, die eh nur nen Raum zum schlafen brauchen und dann die Stadt erkunden wollen, passt der ganze Kram. Waren vielleicht genau deswegen so viele Touris und so wenig Geschäftsreisende vor Ort?

Ach ja, und das Frühstück war auch völlig OK. Netter Frühstücksraum, schön hell, mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten. (Normale Tische sowie Tresentische – das mag ich)

Eine Frage steht ja aber wohl noch offen. Warum verliebte Jungz? Käthe ist doch alleine nach’n Hamburch hin. Also nicht der Liebe wegen…. Was soll ich sagen, wenn Käthe aber Lust auf verliebte Jungz gehabt hätte, die standen hier zuhauf an den Straßenecken herum… Bremer Reihe/Lange Reihe halt…

Apropos Lange Reihe. Da war ich auch noch. Tapas essen. Nicht so schön wie bei Antonio, aber auch ganz nett. Und von der Atmosphäre her, echt cool. Lange Reihe halt… (OK, es ist wie in der Schanze, der Kiez verschwindet natürlich so langsam aber sicher. Hamburch halt… Touris halt…)

Alles in allem: Wenn ihr beruflich oder privat in Hamburg seid: Kann man mal machen… Ist aber nicht meine Prio…

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.