Mörfelden …oder: mal wieder in der Lions Cave

Von admin|4. März 2019|Hotel Corner|0 Kommentare

heute hat es mich mal wieder nachn Mörfelden vertrieben. Ich hätte vor 16 Jahren gefragt: Mör Was?

Mörfelden liegt zwischen Frankfurt, Groß-Gerau und Darmstadt direkt an der Autobahn. Als genau richtig, wenn man einen Kurzbesuch bi seinem Arbeitgeber einplant.

Hier hat dat Käthe bestimmt schon über 1000 Nächte verbracht. Schließlich haben wir hier in der Anfangszeit häufig Regionaltagungen etc. durchgeführt. Jetzt waren wir aber schon lange nicht mehr hier, was verscheiden Gründe hat. Auf diese will ich aber nicht eingehen, da es sich ja schließlich immer um Business Gruppen Buchungen handelte.

Heute bin ich logischerweise auch beruflich hier, aber allein…

Zum Publikum: Business Business Business. Und dann gibt es noch die von mir (nicht im Bösen) Pokémon genannten Besucher. Diese erkennt man an den vielen Instand Suppen, welche die regelmäßig verschlingen. Und natürlich an den Photoapperaten, welche allerdings mittlerweile vom Smartphone verdrängt werden…

 

Zu dem Zimmer: vom Preis her angemessen, ist man doch unweit der Metropole Frankfurt. Ich hatte heute sogar das Glück eine Art Upgrade zu bekommen. „Früher“ hätte ich mich sehr gefreut. Da in den deutschen Hotels ja seit Ewigkeiten das Rauchen verboten ist, ich mich aber erst vor einem Jahr endgültig dazu entschieden habe damit aufzuhören, habe ich dieses Upgrade immer geliebt. Das Zimmer hat nämlich einen eigenen Balkon, auf dem man seinem Laster frönen kann, … (Man muss wissen Balkone sind bei diesem Hotel äußerst selten.

Eines muss man aber auch gestehen, in den letzten 16 Jahren hat sich hier nicht viel geändert. Oder haben die doch vielleicht einmal neu gestrichen und ggf. ein Möbel ausgetauscht? Was nicht heißen soll das es verranzt ist. Im Gegenteil. Die Zimmer sind immer sauber! Und altbacksch sieht es auch nicht aus. Passt scho…

Gastro:

Abends kann ich nicht beurteilen, da ich hier nicht mehr esse. Das hat auch was mit dem Diner zu tun der an der Kreuzung gegenüber ist. Da gibt es legger Burger und einen großen Krug Heineken…

Frühstück: Das haben die Mädelz und Jungz dort mittlerweile richtig gut auf die Reihe bekommen. War das Frühstück vor Jahren doch tlw. Sehr einfach und lieblos. Haben sie jetzt ein tolles Buffet mit allem was man braucht. Und die nette kleine Portugiesin, welche dort schon seit Jahren arbeite, macht einem auch immer ein legger Spiegelei…

Alles im allen: Wenn ihr hier mal beruflich zu tun habt – zum Übernachten geeignet! Großes Umfeld kann man aber nicht erwarten da es im Industriegebiet liegt. Der nächste Ort ist mit dem Auto aber nur fünf Minuten entfernt…

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.